Fahrpläne

From SignalWiki
Jump to: navigation, search

Contents | Developers pages | Command Line Options | Timetables | Scenario Creation | Developing Installers


  Flag en-gb.png English



An dieser Seite wird noch gearbeitet. Die Inhalte sind noch unter Vorbehalt!


Die Informationen auf dieser Seite werden nicht aktiv von den Entwicklern aktualisiert. Die aktuellsten Informationen können ausschließlich auf der englischen Seite gefunden werden!


Eigene Fahrpläne

Die Stellwerkssimmulationen von Signalsoft Rail Consultancy Ltd. verwenden Microsoft Access Datenbanken (.mdb) um Simulationsrelevante Daten zu speichern, die nicht mit direkt mit den Zugsicherungsanlagen zusammenhängen. Dies sind zum Beispiel:

  • Physikalische Eigenschaften von Fahrzeugen
  • Physikalische Eigenschaften von Zügen
  • Zugzusammenstellungen
  • Rangierbefehle
  • Fahrpläne
  • Brückenöffnungszeiten
  • Feiertage

Jede Simulation enthält eine integrierte Datenbank, die nicht veränderbar ist. Wenn Sie ihre Simulation registriert haben, können Sie jedoch auch externe Datenbanken als Datenquellen verwenden. Damit können Sie den Fahrplan nach belieben erweitern bzw. ändern. Datenbaken, die von einer Signalsoft-Simualtion verwendet werden sollen, müssen folgende Tabllen definiert haben. Weitere Informationen über den Aufbau der Tabellen entnehmen Sie den unten verlinkten Seiten.

  • Tabelle Bridges - Brückenöffnungszeiten
  • Tabelle Consists inline - Einem Zug eine bestimmte spezielle Zugreihung zuzuordnen, statt eine Vorlage zu verwenden. Enthält normalerweise keine Einträge außer es Ost nötig einen einzelnen Zug eine einzelne Zugbildung zuzuweisen.
  • Tabelle ConsistTemplates - Definiert Zugreihungen als Vorlagen, die von Zügen benutzt werden können. In TimeTable wird dies als Referenz verwendet.
  • Tabelle DriverTypes inline - Definiert verschiedene Typen von Zugbewegungen (Zugfahrt, Rangierfahrt, Sperrfahrt, ...). Die Tabelle sollte nicht geändert werden.
  • Tabelle FreightTemplates inline - Stellt möglichkeiten zur Varriation von Güterverkehren bereit Dazu wird automatisiert die ConsistTemplates-Tabelle geändert bzw. ergänzt. Hiermit kann pro simulationsstart eine unterschiedliche Zugbildung/Zuglänge erstellen.
  • Tabelle LoadTypes inline - Definiert verschiedene Typen von Ladungen (z.B. Flüssigkeitsladung, Hochentzündliche Ladung, Container, ...).
  • Tabelle MetaTable inline - Enthält informationen, mit denen das Programm verschiedene Datenbanken auseinander halten kann.
  • Tabelle MovementOrders - Enthält alle Rangieraufträge.
  • Tabelle Paths inline - Stellt für die Nachbarfahrdienstleiterbereiche (Stellbereich einer KI) vordefinierte Routen für einzelne Züge dar, statt die Vorlage zu verwenden. Bei Stellwerken ohne KI-Bereich leer. Wird auch verwendet für die rechnergesteuerte Zuglenkung. Ist nur für einen einzelnen Zug.
  • Tabelle PathTemplates inline - Stellt für die Nachbarfahrdienstleiterbereiche (Stellbereich einer KI) vordefinierte Routen dar, die als Vorlagen in den Zügen benutzt werden können. Wird auch verwendet für die rechnergesteuerte Zuglenkung. Wird als Referenz in TimeTable verwendet.
  • Tabelle SpareTrains inline - Reserviert für spätere Verwendung. (Übersetzt etwa Ersatzzüge. Zur Zeit undokumentiert. Enthält die Spalten ID, StackID, ConsistTemplate, PhysicsTemplate, SpareTrainDestination, ChanceOfAviation.) hiermit kann bei NL Simulationen eine Reihe von Reservezüge bereitgestellt werden. In den deutschen Sims wird dies mit stabiles Training gelöst.
  • Tabelle StabledTrains - Definiert abgestellte Züge, die auf dem Simulationsbereich erscheinen bei dem Start der Simulation, anstatt am Rand des Stellbereichs aufgegeleist zu werden.
  • Tabelle SpecialDates inline - Definiert Feiertage.
  • Tabelle TimeTable - Definiert Züge. Diese Tabelle ist eigentlich die wichtigste Tabelle.
  • Tabelle TimeTablePathTemplates inline - Reserviert für spätere Verwendung. (Übersetzt etwa Vorlagen für Fahrplan-Pfade. Zur Zeit undokumentiert. Enthält die Spalten ID, TrainPathTrainType, TrainPathDestination, TrainPathDescriptionEN/NL/DE, TimeTableStopTemplate, Itinerary.) wird in den DE Sims verwendet für die Erstellung des Fahrplans. Zugtaufe und fahrplan.
  • Tabelle TrainLoads - Definiert verschiedene Materealien, die geladen werden können (z.B. Eisenerz, Korn, Holz, ...).
  • Tabelle TrainTypes - Definiert das Physikalische Verhalten / das Beschleunigungsmodell von Zügen.
  • Tabelle TrainUnits inline - Reserviert für spätere Verwendung. (Zur Zeit nicht Verwendet. Enthält die Spalten ID, DescriptionDE/NL/EN.)
  • Tabelle Vehicles - Definiert Fahrzeuge.

Folgende Tabellen sind optional:

  • Tabelle ExpertLevels inline - Definiert Zugnummernreihen, die vom Nutzer deaktiviert werden können.


Unterstützt werden Datenbanken für Microsoft Access im Format Access 2002 - 2003. Alle neueren Access-Versionen können diese Datenbanken bearbeiten. (Stand: 2014)

Weitere informationen sind im Wikipedia-Artikel über Microsoft Access zu finden.

Das Datenbanktool von LibreOffice (Wikipedia) unterstützt ebenfalls ein Lesen und Schreiben von Microsoft Access Datenbanken.

Vorgehensweise mit LibreOffice 4.1:

  1. Starten von LibreOffice
  2. Datenbank-Tool auswählen. Es öffnet sich der Datenbank-Assistent.
  3. Verbindung zu einer bestehenden Datenbank herstellen
  4. Microsoft Access
  5. Auswählen der zu bearbeitenden Datei
  6. Fertigstellen
  7. Es wird nun nach einem Speicherort für eine ODF-Datei gefragt. Diese Datei nimmt ihnen Zukünftig die Bedienung des Assistenten ab. Sie müssen dann nur noch die ODB-Datei öffnen.

Tabelle Bridges

In der Tabelle Bridges werden Brückenöffnungszeiten definert. Die Öffnungszeiten sind jedoch nicht fest, sondern stellen lediglich parameter dar, aus denen die Simulation einen automatischen (zufälligen) Öffnungsplan generiert. Die Einträge dieser Tabelle sind dabei als "Regeln" zu verstehen. Innerhalb bestimmter angegebener Zeiträume werden Öffnungszeiten generiert.

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
BridgeGroup
(string)
Gibt an, auf welche Brücke diese Regel angewendet werden soll.
Weekday
(int)
Gibt an, an welchen Wochentagen diese Regel angewendet werden kann. 1 = Montag, 2 = Dienstag, ... 7 = Sonntag.
StartTime
(date)
Gibt an, ab wann diese Regel angewendet werden darf.
EndTime
(date)
Gibt an, bis wann diese Regel angewendet werden darf.
MinDuration
(int)
Gibt an, wie lange die Brücke mindestens für Schiffe freigegeben werden muss.
MaxDuration
(int)
Gibt an, wie lange die Brücke höchstens für Schiffe freigegeben werden muss.
MinInterval
(int)
Gibt an, wie viel Zeit zwichen einzelnen Öffnungsphasen verstrichen seien soll. Je kleiner dieser Wert ist, desto öffters öffnet und schließt die Brücke.
ChanceOfOpening
(int)
Eine Zahl von 0 bis 100, die angibt, wie warscheinlich die Brücke geöffnet wird. Ein Wert von 50% gibt beispielsweise an, dass langfristig 50% der von der Regel zur Verfügung gestellten Zeit, die Brücke nicht von Zügen befahren werden kann.

Tabelle MovementOrders

In dieser Tabelle sind die Rangieraufträge des Fahrplans enthalten.

Aufbau der Tabelle

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
MovementType
(int)
Art des Rangierauftrags. Folgende Werte sind gültig:
  0: Zugnummer ändern
  1: Zugwende
  2: Kuppeln
  3: Entkuppeln
  4: Anrufen
  5: Anderen Fahrer
  6: RESERVIERT
  7: Vorziehen
  8: Bestmöglichst anhalten (?)
  9: Bei der angegebenen Position anhalten (?)
 10: Weichenschloss bedienen
 11: Anschluss bedienen
 12: RESERVIERT
 13: Stable Cars (?)
 14: Spot Cars (?)
 15: RESERVIERT
 16: Fahre zu (Rangierbereiche)
 17: Umdrehen (?)
 18: Ladung ändern (Güter- oder Personenzug be- oder entladen)
 19: Befehlsgewalt abgeben (Zug an einen Güterbahnhof übergeben)
 20: Stable Train (?)
 21: Personalwechsel  (?)
Train_ID_SOFT
(string)
Zugnummer, zu der dieser Rangierauftrag gehört.
Train_ID_HARD
(int)
Datenbank-ID zu der dieser Rangierauftrag gehört. Kann leer gelassen werden, wenn der Rangierauftrag lediglich allen Zügen zugewiesen werden soll, die die in Train_ID_SOFT angegebene Zugnummer bekommen.
Predecessor_ID
(int)
Datenbank-ID zum vorhierigen Rangierauftrag. Beim ersten Aufgrag ist -1 einzutragen. Sorgt Simulationsseitig für eine korrekte Sortierung.
OrderTrack
(string)
Gleis, auf dem dieser Rangierauftrag angwendet werden soll. (Kann leer gelassen werden.)
OrderLocation
(string)
Name der Betriebsstelle, auf der dieser Rangierauftrag angwendet werden soll. (Kann leer gelassen werden.)
RenumberID
(string)
Bei Zugnummer ändern: Zugnummer, die der Zug bekommen soll.
RenumberUpdatesTNV
(bool)
Bei Zugnummer ändern: Gibt an, ob die Umnummerierung auch beim Zugnummernsystem automatisch erfolgen soll.
UncoupleLeftID
(string)
Bei Entkuppeln: Der Name / die Zugnummer des Zuges links von der Kuppelstelle.
UncoupleRightID
(string)
Bei Entkuppeln: Der Name / die Zugnummer des Zuges rechts von der Kuppelstelle.
UncoupleIndex
(int)
Bei Entkuppeln: Position, zwischen der (ent-)kuppelt werden soll. 0 bedeutet z.B. zwischen der Lok und dem 1. Wagen.
UncoupleLeftDirection
(int)
Bei Entkuppeln: Richtung, in die der linke Zug fahren soll: 0 = Links, 1 = Rechts.
UncoupleRightDirection
(int)
Bei Entkuppeln: Richtung, in die der rechte Zug fahren soll: 0 = Links, 1 = Rechts.
UncoupleLeftCallsIn
(bool)
Bei Entkuppeln: Gibt an, ob der Fahrer des linken Zuges den Fahrdienstleiter anrufen soll.
UncoupleRightCallsIn
(bool)
Bei Entkuppeln: Gibt an, ob der Fahrer des rechten Zuges den Fahrdienstleiter anrufen soll.
CoupleID_Partner
(string)
Bei Kuppeln: Zugname / Zugnummer des Zuges, mit dem gekuppelt werden soll.
CoupleNewID
(string)
Bei Kuppeln: Name / Zugnummer des Zuges, der nach dem Kuppeln entstanden ist.
CoupleCallInForDeparture
(bool)
Bei Kuppeln: Gibt an, ob der Fahrer des neuen Zuges den Fahrdienstleiter anrufen soll.
NewDriverPrepTime
(date)
Uhrzeit, an der Zug (wieder) mit Personal besetzt werden soll.
NewDriverType
(int)
Bei Fahrerwechesel: Art des neuen Fahrer. Folgende Werte sind möglich:
 0 = Streckenlokführer
 1 = Rangierlokführer
 2 = Lokführer für Sperrfahrten
 3 = Kein Lokführer
StopShortDistance
(int)
Distance, in metres, that a train should stop before a signal. Used when the movement order is a stop short order.
FreeShuntRegion
(string)
Name of the free shunting region where this order should be defined.
FreeShuntSequence
(int)
Sequence number to use when doing free shunting orders.
FreeShuntSpotCarsNewID
(string)
Train ID of the new train after spotting cars.
FreeShuntSpotCarsNewDirection
(int)
Direction of the train after spotting cars in a free shunting order, 0 = left, 1 = right.
SpurName
(string)
The name of the spur to take.
ContentChanges
(string)
Defines the values to use when executing a Vehicle Contents movement order (type# 18).
PeriodStart
(date)
Rangierauftrag gültig ab Datum. (Es empfiehlt sich, lieber die Züge zu kopieren, anstatt dieses Feld zu benutzten.)
PeriodEnd
(date)
Rangierauftrag gültig bis Datum

RunAround order (type #17)

The type number for these orders is type #17. Here's what you need in order for such an order to be loaded and executed:

Required fields
OrderLocation            - Name of the location (station) where the order is to occur. (mandatory)
OrderTrack               - Name of the track where the order is to occur. (optional)
UncoupleLeftID           - the name of the resulting train on the left of the splitting point (mandatory)
UncoupleRightID          - the name of the resulting train on the right of the splitting point (mandatory)
CoupleNewID              - the name of the train after re-coupling (mandatory)
PickOffPoint             - splitting index as measured from the FRONT of the train. Typically, this will be 0 if you're just pulling off the first vehicle
RunAroundTime            - time, in seconds, it takes for a loco to run around. If you enter 0, a value will be guessed but it might not be realistic.
CoupleCallInForDeparture - set to True if you want the driver to call after recoupling.

This order only works in Dark Territory.

The train must fully occupy the track on which the order is carried out (that is, the train can only be on 1 track). Train must be stopped, and the splitting index must be correct :you can't pull off more cars than there are in the consist. If there are N cars, you can pull off up to and including N+1 cars, although this would be unusual.

Once the order begins to execute, the consist goes into "timeout" mode where it does not update at all, and no communication is possible. When the loco recouples, I include time for brake testing (similar to a normal couple order) that is dependent on the length and type of train.

Be aware that the direction of the train does NOT change with this order. This means that if the train is going rightwards when the order executes, and the front loco comes off, then the resulting train will be propelled, unless you either:

  1. change direction first, and THEN run around loco
  2. change direction after recoupling

Relinquish Control (type #19)

"Relinquish Control" is a special order used to effectively dispose of a train if it's in a service/freight yard. This makes it easier for the schedule planner as he/she does not need to worry about spawn tracks and deadlocks and such. A few rules, for this to work:

  • A train must be in a freight yard/service yard.
  • A train must be stopped.
  • A train must only occupy a single track (not straddling any insulation joints).

Once the conditions are satisfied, the train will disappear completely as though it has exited via a spawn track.

OrderLocation            - Name of the location (station) where the order is to occur. (mandatory)
OrderTrack               - Name of the track where the order is to occur. (optional)

Change Staff (type #21)

(Not fully implemented yet, so this behaviour might change.)

"Change Staff" is an order used to simulate the effect of a driver handing over control of a new, different driver.

If a train has this order, a new "relieving" driver will call the dispatcher approximately 30 minutes before the train is due to arrive. The new driver announces his/her intentions to relieve the driver of a specific train (giving the train number) and it's up the the dispatcher (the user) to determine the most appropriate location for this meeting to happen. The user can choose a location area within the communication window (something like 'Platforms' or 'Platforms-West' or whatever areas are defined in the given sim) and this choice is then given to the new relieving driver.

The relieving driver, inside the simulation, will contact the driver-to-be-relieved and they will agree on where to meet. Therefore, the dispatcher does not need to call the driver.

It is important that the dispatcher sends the train to the area where the staff change will occur. If the user does it wrongly, then it's possible the driver might refuse to move until his replacement arrives.

OrderLocation            - Name of the location (station) where the order is to occur. (mandatory)
OrderTrack               - Name of the track where the order is to occur. (optional - if defined, the sim doesn't really do anything with it at this time)

Tabelle ConsistTemplates

Definiert Zugreihungen. In den Zügen (sowohl Fahrplanmäßige Züge, als auch Züge aus Scenarios) wird dann angegeben, welche dier hier angegebenen Zugreihungen verwendet werden soll. Wenn die dort angegebene Zugnummer nicht existiert kann es zu Fehlern oder undefiniertem Verahlten kommen. Desshalb wird empfohlen, überflüssige Zugreihungen nicht zu entfernen.

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
TemplateID
(int)
Nummer der Zugreihung. Einträge, die zur selben Zugreihung gehören, haben die selbe Nummer. Hinweis: Bei der Verlinkung aus anderen Tabellen ist ausnahmsweise diese Nummer in der Regel die Relevante Datenbank-ID.
VehicleID
(int)
Datenbank-ID des verwendeten Fahrzeuges.
Loaded
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug beladen ist (z.B. mit Passagieren).

Die Simulation bietet die Möglichkeit, Fahrzeuge mit Ladungen zu versehen, die über Rangierbefehle geändert werden kann. In diesem Zusammenhang steuern folgende Felder die Ladung beim Start von Zügen:

LoadedMass
(int) optional
Gewicht der Ladung in Tonnen. (Nur für Güterzüge.)
LoadedType
(int) optional
Datenbank-ID der Art der Ladung.
Destination
(string) optional
Ziel des einzelnen Fahrzeuges bzw. der einzelnen Ladung.

Tabelle StabledTrains

Definiert abgestellte Züge, die auf dem Simulationsbereich erscheinen, anstatt am Rand des Stellbereichs aufgegeleist zu werden.

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
TrainID
(string)
Zugname / Zugnummer des Zuges.
LinkToTrainID
(int)
Eine Datenbank-ID zu einem Fahrplanmäßig verkehrenden Zug, oder leer, wenn der Zug nicht an einen Fahrplanmäßigen Zug gekoppelt ist. Aus dem Fahrplanmäßigen Zug werden weitere Informationen (zum Beispiel die Verkehrstage) abgerufen.
SteeringID
(string) (optional)
Die Lenkziffer bzw. das Lenkzeichen.
Direction
(int)
Die Richtung, in die der Zug zeigen soll. 0 = Links, 1 = Rechts.
PhysicsID
(int)
Datenbank-ID zum Beschleunigungsverhalten des Zuges.
ConsistTemplate
(int)
Datenbank-ID zur Zugreihung.
StationID
(string)
Name des Bahnhofes, an der dieser Zug hinterstellt werden soll.
TrackID
(string)
Name des Gleises, in dem dieser Zug hinterstellt werden soll. Hinwies: Der Zug muss in das Gleis passen, sonnt wird er nicht geladen!
TrackPosition
(int)
Gibt an, wie viel Platz zwischem dem linken Ende des Gleises und dem linken Ende des Zuges gelassen werden soll. Hinwies: Der Zug muss in das Gleis passen, sonnt wird er nicht geladen!
StartTime
(DateTime)
Gibt an, ab welcher Start-Uhrzeit der Simulation der Zug angelegt werden soll.
EndTime
(DateTime)
Gibt an, bis zu welcher Start-Uhrzeit der Simulation der Zug angelegt werden soll.
IsStaffed
(bool)
Gibt an, ob der Zug mit einem Fahrer besetzt ist.
StartAtMovementOrder
(int)
Gibt an, ab welcher Position Rangieraufträge des Fahrplans übernommen werden sollen.
PeriodStart
(DateTime)
Gibt an, ab welchem Start-Datum der Simulation der Zug angelegt werden soll. Leer lassen, um den Zug immer aufzugleisen.
PeriodEnd
(DateTime)
Gibt an, bis zu welchem Start-Datum der Simulation der Zug angelegt werden soll. Leer lassen, um den Zug immer aufzugleisen.

Ausführliche Informationen, unter welchen Bedingungen abgestellte Züge erscheinen finden sich in der Englischen Seite StabledTrains inline.

Tabelle TimeTable

Diese Tabelle enthält den Fahrplan der Züge.


ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
Train_Type
(string)
Gibt die Zuggattung an (z.B. RB, RE, ICE, ...).
TrainPhysicsModelID
(int)
Datenbank-ID des Beschleunigungsverhaltens des Zuges.
Train_ID_Tech
(string)
Gibt die Zugnummer aus Sicht der Rangieraufträge an. (Train_ID_SOFT). Ermöglicht, dass Züge mit der selben Zugnummer dennoch die gleichen Rangieraufträge bekommen.
Train_ID
(string)
Gibt den Namen / die Zugnummer des Zuges an.
SortingTime
(date)
Wird benutzt, um den Fahrplan zu sortieren.
CrossingWithTrain
(date)
Auf eingleisigen Strecken wird die Simulation diesen Zug suchen und vor dem aufgleisen nachfragen, wenn er noch nicht auf dem Aufgleis-Gleis angekommen ist. (???)
DependsOnTrain
(int)
Datenbank-ID eines Zuges. Bevor dieser Zug aufgegelist wird, muss der angegebene Zug den Simulationsbereich verlassen haben.
DependsOnDelay
(int)
Gibt die Zeit in Minuten an, die dieser Zug maximal auf den oben genannten Zug (DependsOnTrain) wartet.
EntryPoint
(string)
For spawning trains, this is the name of the spawn track. This can be left empty for trains that do not spawn.
The simulations that feature Line Operations can use a common timetable database. When a common database is applied the format is slightly different
Example - KRE,SPAWN_BROHL_0;KBBG,SPAWN_REMAGEN_0;KB,SPAWN_GODESBERG_0
Each spawning point is pre-fixed with the shortcode of the simulation followed by a comma (,). Each spawing point is then separated by an semicolon (;)
EntryPoint_time
(date)
Defines the time the train actually spawns. Stand-alone simulations.
(string)
Defines the time the train actually spawns. For simulations that feature Line Operations.
Example - KRE,07:27;KBBG,07:27;KB,07:27
Each spawning time is pre-fixed with the shortcode of the simulation followed by a comma (,). Each spawing time is then separated by an semicolon (;)
ExtraordinaryTrack
(string)
Defines the track or tracks that trains may be placed at on simulation start. Multiple tracks are separated by spaces.
ExtraordinaryDirection
(int)
Defines the direction of the train when being placed. 0 = left, 1 = right.
outOfGaugeType
(string) (?)
Gibt die Art der Lademaßüberschreitung an. Gültige Werte sind zur Zeit A, B, C, D oder kein Wert.
outOfGaugeInstructions
(string) (?)
defines various special instructions for this out-of-gauge train.
currently implemented: "TR:123AT_124AT_125AT" will create list in fax with "tracks train needs to follow to avoid collisions".
ConsistTemplateID
(int)
Gibt die Datenbank-ID der Zugreihung an, die dieser Zug besitzt.
PathTemplateID
(int)
Gibt die Datenbank-ID der KI-Anweisungen für Nachbarfahrdienstleiterbereiche an.
PathTemplateIDLeft
(int) (optional)
Gibt die Datenbank-ID der KI-Anweisungen für Nachbarfahrdienstleiterbereiche an, wenn dieser Zug nach Links fährt (für Züge, die Richtungsabhängige KI-Anweisungen benötigen).
PathTemplateIDRight
(int) (optional)
Gibt die Datenbank-ID der KI-Anweisungen für Nachbarfahrdienstleiterbereiche an, wenn dieser Zug nach Rechts fährt (für Züge, die Richtungsabhängige KI-Anweisungen benötigen).
Origin
(string)
Gibt die Herkunft des Zuges an. (Freitext, nur für die Unterlagen relevant.)
Destination
(string)
Gibt das Ziel des Zuges an. (Freitext, nur für die Unterladen relevant.)
Start_NX
(string)
Gibt eine Abkürzug des Bahnhofes an, an der der Zug die Simulation betritt.
End_NX
(string)
Gibt eine Abkürzug des Bahnhofes an, an der der Zug die Simulation verlässt.
ExitPoint
(string)
Gibt die für die Zielerkennung (Fehlleitung) nötigen Informationen zur Richtungsangabe des Zuges an. (?)
SteeringHints
(string)
Provides additional steering information for specific trains. This information is needed to assist the coworkers to give more accurate prompting. It also is used during the pre-simulation process to automatically route traffic more accurately.
The data is semi-colon delimited. Each item is composed of three things: the station code, a signal name, and a track name. The train is then routed from that signal to the given track. Example:
KB;A902;207AT
This specifies that in Bonn, the train should be routed from signal A902 to track 207AT.
Multiple entries are separated by semicolons:
STATION;SIGNAL1;TRACK1;STATION;SIGNAL2;TRACK2;STATION;SIGNAL3;TRACK3
The station entry may be left empty if the layout does not have a station code defined:
;SIGNAL1;TRACK1;;SIGNAL2;TRACK2;;SIGNAL3;TRACK3


TimeTableStops
(string)
Encodes all the data needed to describe all the timetable stops. The format of the timetable stops can be found here.
EngineeringTrain
(bool)
True when the train is an engineering train.
DelayLambdaWorkDays
(float)
Passt die Verspätungsanfälligkeit an Wochentagen für diesen Zug an. (Beispiel: 0.2 = geringere Verspätung, 1 = normale Verspätung, 2 = große Verspätungen).
DelayLambdaWeekend
(float)
Passt die Verspätungsanfälligkeit an Wochenenden für diesen Zug an. (Beispiel: 0.2 = geringere Verspätung, 1 = normale Verspätung, 2 = große Verspätungen).
IsShuntMovementOnly
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug eine Rangierfahrt ist.
PeriodStart
(date)
Gibt das Startdatum an, ab der dieser Zug verkehrt.
PeriodEnd
(date)
Gibt das Enddatum an, bis zu dem dieser Zug verkehrt.
Monday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Montagen verkehrt.
Tuesday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Dienstagen verkehrt.
Wednesday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Mittwochen verkehrt.
Thursday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Donnerstagen verkehrt.
Friday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Freitagen verkehrt.
Saturday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Samstagen verkehrt.
Sunday
(bool)
Gibt an, ob dieser Zug an Sonntagen verkehrt.
IsFACTrain
(bool)
Gibt an, ob dies ein Bedarfszug ist. (???)
DoNotTakeMOOnRenumber
(bool)
Gibt an, ob der Zug bei kuppeln, entkuppeln und umbenennen (neue Zugnummer) die in der Rangierauftrag-Tabelle für Züge dieser Zugnummer vordefinierte Rangieraufträge ignorieren soll.
Opmerking
(string)
Bemerkungen. Dieser Text wird im Info-Fenster unten angezeigt und sollte daher möglichst Sprachneutral sein.
Communication
(string)
Nicht dokumentiert.
Skip
(bool)
Gibt an, ob das Programm diese Zeile ignorieren soll. Der Zug wird dann nicht aufgegelist.
DriverType
(int)
Gibt die Datenbank-ID des Lokführers an.
ActivityCode
(string)
Comma-separated list of "activity codes" or "traffic codes." Refer to the article on Traffic Codes for more information.
SpawnInfo
(string)
optional
Defines additional spawning behaviour. See SpawnInfo.

Alle anderen Felder werden von der Simulation nicht benutzt und daher ignoriert. Es kann jedoch hilfreich sein, diese anderen Felder als Konstruktionshilfe für Felder in der Simulation zu verwenden.

Folgende Felder sind verbreitet, um die TimeTableStop-Felder zu generieren (als Beispiel wird hier Bonn Bad Godesberg (KBBG) angenommen, für alle weiteren Bahnhöfe gild dies dann analog). Die Generierung muss mit einem externen Tool (nicht die Simulation) erfolgen.

KBBG_arr
(time)
Ankunft in Bonn Bad Godesberg. Wenn das Feld leer ist, und _dep nicht leer ist, beginnt die Zugfahrt in Bonn Bad Godesberg, oder fährt hier durch.
KBBG_dep
(time)
Abfahrt in Bonn Bad Godesberg. Wenn das Feld leer ist, und _arr nicht leer ist, endet die Zugfahrt in Bonn Bad Godesberg.
KBBG_track
(string)
Gleis, das planmäßig angefahren werden soll (z.B. 5 statt 5a/5b).
KBBG_nicetrack
(string)
Gleis, das dem Nutzer in der Druckversion angegeben werden soll.
KBBG_CTA
(int)
Die Nummer des zugehörigen Zugzielanzeiger-Bandes (FIS).

Tabelle TrainLoads

Definiert verschiedene Materealien, die geladen werden können (z.B. Eisenerz, Korn, Holz, ...). Jedes Matereal muss zu einer Kategorie (LoadTypes) gehören, damit es verwendet werden kann.

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
LoadName_EN
(string)
Gibt den Namen bzw. die Beschreibung der Ladung in Englisch an.
LoadName_NL
(string)
Gibt den Namen bzw. die Beschreibung der Ladung in Holländisch an.
LoadName_DE
(string)
Gibt den Namen bzw. die Beschreibung der Ladung in Deutsch an.
LoadClass
(int)
Datenbank-ID der Materealkateorie (LoadTypes), zu der diese Ladung gehört.

Tabelle TrainTypes

Definiert das Physikalische Verhalten, insbesondere das Beschleunigungsmodell von Zügen.

ID
(int)
Fortlaufende Nummer.
TrainTypeDescription
(string)
Gibt die Beschreibung dieses Physikmodells an.
TrainTypeMaxAcceleration
(float)
Maximale Beschleunigung in m/s2.
TrainTypeNormalAcceleration
(float)
Mittlere Beschleunigung in m/s2.
TrainTypeMaxDeceleration
(float)
Maximale Bremsbeschleunigung in m/s2. Positiver Wert.
TrainTypeAccelerationCorner
(float)
Ein Wert zwischen 0 und 1, der angibt, wo die Beschleunigung bei höheren Geschwindigkeiten abfällt. (???)
TrainTimeReleaseBrakes
(int)
Gibt die Zeit in Sekunden an, die ein Zug nach einer normalen Bremsung braucht, um die Bremsen zu lösen.
TrainTimeReleaseEmergencyBrake
(int)
Gibt die Zeit in Sekunden an, die ein Zug nach einer Schnellbremsung benötigt, um die Bremsen wieder zu lösen.


Tabelle Vehicles

Definiert Fahrzeuge.

VehicleID
(int)
Fortlaufende Nummer.
VehicleDescription
(string)
Gibt eine Beschreibung für das Fahrzeug an, etwa der Name des Fahrzeuges oder des Wages.
VehicleLength
(int)
Gibt die Länge des Fahrzeuges an.
VehicleMaxSpeed
(int)
Gibt die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges an.
VehiclePower
(int)
Gibt die Maximalleistung des Fahrzeuges in kW an.
VehicleCanCarryPassenger
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug Passagiere befördert.
VehicleWeightUnloaded
(int)
Gibt das Gewicht für das unbeladene Fahrzeuge in Tonnen an.
VehicleWeightLoaded
(int)
Gibt das Gewicht für das beladene Fahrzeug in Tonnen an.
VehicleHasTraction
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug eine Lokomotive ist.
VehicleWeightCoupleType
(int)
Gibt an, welche Kupplung das Fahrzeug hat.
-1 = Nicht kuppelbar,
0 = Kuppelbar mit allen Fahrzeugen.
1 = Standard-UIC-Kupplung.
2 = Automatische Kupplung oberer Typ (???)
3 = Automatische Kupplung unterer Typ (???)
4 = Automatische Kupplung Typ Bundesban (???)
Alle anderen Werte werden als "Nicht kuppelbar" interpretiert.
VehicleHasPantoGraph
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug einen Stromabnehmer besitzt.
VehicleIsSteamLoco
(bool)
Gibt an, ob es sich um eine Dampflok handelt. Dies hat Einfluss auf das Pfeifgeräusch.
HasShuntRadio
(string)
Gibt den Typ des Rangierfunks an, sofern das Fahrzeug Rangierfunk besitzt.
VehicleIsPilotCar
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug ein Steuerwagen ist.
VehicleMightHaveLossOfShunt
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug keine ausreichende Wirkung auf Gleisstromkreise hat. (z.B. Kleinwagen).
VehicleHasMagneticBrakes
(bool)
Gibt an, ob das Fahrzeug eine Magnetschienenbremse besitzt.



Contents | Developers pages | Command Line Options | Timetables | Scenario Creation | Developing Installers