Örtliche Kenntnisse für Remagen

From SignalWiki
Jump to: navigation, search

Inhalt | Gebrauchsanleitung und Tips Sp Dr S 60 | FAQ | Gebrauchsanleitung Betriebszentrale | Gebrauchsanleitung Streckenverbindung | Sprachkommunikation | Verzeichnis der Änderungen | Developers pages

  Flag en-gb.png English Flag nl.png Nederlands


Bevor Sie zum ersten Mal auf einem Stellwerk Dienst schieben, müssen Sie sich mit den Örtlichkeiten vertraut machen und über die Besonderheiten informieren. Nach der allgemeinen Ausbildung zum Stellwerkswärter wurden die angehenden Fahrdienstleiter immer wochenlang neben einen Fachmann auf dem Stellwerk eingesetzt. Dieses Kapitel ist diese erste Einweisung für Sie als Fahrdienstleiter. Lesen Sie es sorgfältig durch. Es enthält sehr wichtige Angaben aus der Praxis.

Der Text ist von “Kollege zu Kollege” geschrieben, als ob Sie den ersten Tag nach der Ausbildung auf dem Stellwerk sind.

Das Sp Dr S 60-Stellwerk Remagen im Überblick


Stellwerk Remagen

Stellwerk Remagen

Einige Stellwerksdaten:

  • 72 Weichen
  • 113 Signale
  • 173 Gleisfreimeldeabschnitte
  • 66 Kilometer gesamte Gleislänge
  • 883 Fahrstraßen
  • 413 Tasten auf der Stellwand
  • 72x30 Felder (= 2160 Felder)
  • 1 Bahnübergang (Vollschranke)
  • Gruppentasten auf der Stellwand
  • Nummernstellpult
  • ZNP801 Zugnummermeldeanlage
  • freistehender Zs 6 Anzeiger
  • Signalhelligkeit / Stellwandhelligkeit einstellen
  • Achszähler und Achszählgrundstellungstaste
  • verkürzte und ablenkende Durchrutschwege
  • Stellwerksverknüpfung mit Bonn-Bad Godesberg und Brohl

Die Vollschranke kann auf Wunsch mit BÜFT freigemeldet werden (Expertenoption). In der Grundausstattung wird der BÜ automatisch freigemeldet.


Grundlagen

Hallo und Herzlich willkommen auf deiner ersten Schicht auf dem Stellwerk Remagen. Ich bin der Manfred und werde dich zunächst einmal mit den grundlegenden Gegebenheiten hier vertraut machen und dann noch einen genauen Blick auf die einzelnen Bereiche auf unserer Stellwand werfen.

Das Stellwerk Remagen liegt an der zweigleisigen, elektrifizierten Hauptstrecke 'Linke Rheinstrecke', Streckennummer 2630 von Köln nach Bingen zwischen den Bahnhöfen Bonn-Mehlem und Brohl.

Außerdem beginnt im Bahnhof Remagen die Nebenstrecke 'Ahrtalbahn' nach Ahrbrück. Hier ist die Streckennummer 3000. Bis Walportzheim ist diese Strecke zweigleisig, allerdings nicht elektrifiziert.

Von diesem Stellwerk hier werden die Bahnhöfe Oberwinter und Sinzig ferngesteuert, das heißt das es für den Notfall dort auch noch örtliche Bedienplätze gibt.

Es gibt 3 Stellbereiche: Sinzig, Remagen und Oberwinter. Die Gruppentasten sind einem bestimmten Stellbereich zugewiesen. Dies bedeutet, dass nicht alle Gruppentasten auf dem Stelltisch mit ALLEN Stellbereiche funktionieren. Falls du die falsche Gruppentaste verwendest (z.B. die LSpT-Gruppentaste aus dem Bereich Sinzig mit einer Signaltaste aus Remagen, passiert einfach "nichts' und die kleine Ringe rundum den Tasten bleiben rosa.

Die Weichenlaufketten sind auch aufgeteilt in den drei Stellbereiche. Dies bedeutet, dass wenn du einen Ersatzsignal bedienen musst, NUR die Weichenlaufkette ausschalten musst von dem jeweiligen Stellbereich. (Also Ersatzsignal in Oberwinter verlangt jetzt nicht das Ausschalten der Weichenlaufkette in Sinzig...) Die Weichenumlaufmelder (WL) blinken nur im Stellbereich.

Wichtig: das Nummernstellpult und das Gruppentastenfenster ist "unabhaengig" der Stellbereiche. Hier kannst du also immer alles bedienen.

Jedoch:


Die Nachbarn

Rechts oben (Gleise 360/361) schließt sich der Stellbereich des Fdl Bonn Bad-Godesberg (Gf, KBBG) an. Erste Betriebsstelle dort ist die Ausweichstelle 'Neuer Weg' (KNEW). Hier ist GWB eingerichtet.

Links mittig (Gleise 955/956) geht es auf die Ahrtalbahn. Nächster Fdl ist Nf - Bad Neuenahr (KNEB). Zwischen Remagen und Bad Neuenahr liegen noch die Haltepunkte Bad Bodendorf (KBOD) und Heimersheim (KHEH). Da die Strecke nicht elektrifiziert ist, muss bei Ausfahrten dahin immer die Fahrstraßenfreigabetaste (FfrT) bedient werden. (Aber das merkst du schon, weil ohne wird das nix mit der Ausfahrt)

Links unten (Gleise 479/482) verlässt uns die Rheinstrecke Richtung Brohl (Stw Bf). Der Bahnhof Brohl (KBRO) ist auch die nächste Betriebsstelle in diese Richtung. GWB ist hier nicht eingerichtet.


Gleiswechselbetrieb (GWB)

Wir können in unserem Stellwerksbezirk ab Sinzig in beiden Richtungen auf der Rheinstrecke GWB benutzen. Von Sinzig richtung Brohl ist GWB eingerichtet, in Gegenrichtung Brohl -> Sinzig aber nicht! Das fahren im GWB hat allerdings seine Tücken, weil aus dem GWB nicht in alle Gleise eingefahren werden kann, bzw aus allen Gleisen in den GWB gewechselt werden kann.

Folgende Gleise können nicht aus dem GWB erreicht werden:

  • Richtung Norden -->
    • Remagen Gleis 1
    • Oberwinter Gleis 2 und 4
  • Richtung Süden <--
    • Sinzig Gleis 1

Aus diesen Gleisen ist eine Ausfahrt in den GWB nicht möglich:

  • Richtung Norden -->
    • Remagen Gleis 1
    • Oberwinter Gleis 2 und 4
  • Richtung Süden <--
    • Sinzig Gleis 1

Auf den Strecken zwischen den Bahnhöfen befinden sich Erlaubnisfelder. Das bedeutet du musst vor dem Fahren im GWB die Erlaubnis mit der Erlaubnisgruppentaste wechseln. Da du ja Fdl für beide anschließenden Bahnhöfe bist brauchst du den Zug natürlich nicht anzubieten. (Außer Richtung Bad Godesberg)

Rolandseck

Rolandseck (KROL) ist ein Haltepunkt auf der freien Strecke zwischen den Bahnhöfen Oberwinter und Mehlem (KBM). Er liegt zwischen den Gleisabschnitten 364/365 and 363/362. Nur die Linie RB 73XX hält hin und wieder am Rolandseck.


Oberwinter

Oberwinter

Der Bahnhof Oberwinter (KOWI) läuft normalerweise im Sellbstbetrieb. Der Verkehr von Remagen Richtung Bad-Godesberg läuft über Gleis 302, und die Gegenrichtung über 301.

Nur die Linien SE 35XX und RB 73XX halten planmässig in Oberwinter.

Ein bisschen aufpassen muss man wenn man zwischen Remagen und Oberwinter im Gleiswechselbetrieb (GWB) fährt, weil die einzige Ausfahrtmöglichkeit von Oberwinter weiter Richtung Bad-Godesberg ist via Gleis 303! Von dort kann man entweder weiter im GWB fahren oder zurück aufs Regelgleis wechseln.


Remagen

Remagen

Auch hier in Remagen (KRE) läuft der Betrieb im Regelfall im Selbststellbetrieb (SB), weil es nicht so viele verschiedene Fahrwege gibt die regelmäßig genutzt werden. Für die wenigen Ausnahmen dürfen wir allerdings nicht vergessen rechtzeitig die richtige Fahrstraße einzustellen, bevor der SB zuschlägt. Falls du unsicher bist nimm ruhig zu Dienstbeginn den SB an den Signalen F954, P001, A951 und N003 raus, dann musst du natürlich alles mit der Hand einstellen. Das man den SB mit der SBRT ausschaltet weißt du ja sicher.

Im Bahnhof Remagen gibt es 5 Bahnsteiggleise. Die Züge aus dem Süden, also von Brohl, halten normalerweise in Gleis 1 (001). Nur unsere "Bummelzüge" (SE 35XX und RB 73XX) halten in Gleis 2 (002) weil sie hier einen längeren Aufenthalt haben und dabei meist von einem IC überholt werden. Gleiches Spiel in die andere Richtung: Planhalt ist meist Gleis 3 (003) nur die "Bummelzüge" weichen nach 4 (004) aus.

Außer den schon erwähnten "Bummelzügen" halten noch ein paar InterRegios (IR 23XX, 24XX und 25XX) hier, sowie eine Handvoll D-Züge.

In Remagen beginnt bzw. endet ja auch die 'Ahrtalbahn'. Die Züge (RB 71XX) dieser Strecke halten in Gleis 5 (005) und hin und wieder auch in Gleis 4 (004).

Das Gleis 068 ist stillgelegt. Es ist ordnungsgemäß gesperrt und mit einer Merktafel gekennzeichnet.

An Gleis 121 gibt es eine Tankstelle für Diesellokomotiven.

Es gibt hier einige Gleissperren, du musst daran denken sie nach dem befahren wieder in Grundstellung zu bringen. Der blinkende Verschlussmelder erinnert dich daran.


Sinzig (Rhein)

Sinzig

Schauen wir uns nun den Bahnhof Sinzig (KSIZ) an. Hier halten nur die Züge der Linie RB 73XX, alle anderen Züge brausen einfach durch.

Am Südlichen Bahnhofskopf von Sinzig haben wir die Möglichkeit einen Zug Richtung Brohl zur Seite zu nehmen damit er überholt werden kann. Das ginge prinzipiell zwar auch in Sinzig Gleis 3 (443, 403, 413) aber dann müsstest du ja das Gegengleis kreuzen und das ist nur selten Möglich und kostet viel mehr Zeit.

In der Ausfahrt Sinzig Richtung Brohl gibt es einen Bahnübergang mit Vollschranken. Wenn der Bahnhnübergang geschlossen wurde erklingt die Glocke und erinnert dich daran das du ihn freimelden musst. Das heißt: Prüfen ob der Bahnhübergang vom Verkehr komplett geräumt ist und Bahnübergangsfreimeldetaste (BÜFT) gemeinsam mit der gelb-grauen Bahnübergangstaste bedienen. (Experteneinstellung, im Normalfall wird der Bü automatisch freigemeldet)

Die Gleise 414, 424 und 463 sind gesperrt. Merktafeln sind angebracht und die entsprechenden Weichen bzw. Gleissperren in abweisender Stellung gesperrt. (Nur Weiche 416 ist nicht gesperrt weil sie als Flankenschutz benötigt wird)

Bad Breisig

Auf der freien Strecke zwischen Sinzig und Brohl liegt der Haltepunkt Bad Breisig (KBRE). Hier halten nur Züge der Regionalbahnlinie RB 73XX.

Abkürzungen

Rheingold : im Fahrplan verwendete Ziele


Abkürzung (DS100) Vollständiger Bahnhofsname
KRE Remagen
KROL Rolandseck
KOWI Oberwinter
KSIZ Sinzig
KBRE Bad Breisig
KBOD Bad Bodendorf
KHEH Heimersheim


Straßennamen von Bahnübergängen

Störmelder Kilometer Straßenname
I 1 km 58.106 Goldene Meile


Gleislänge

Gleislänge Rolandseck

Gleis Länge (m)
Rolandseck 1 450
Rolandseck 2 450


Gleislänge Oberwinter

Gleis Länge (m)
301 450
302 450
303 450
304 450


Gleislänge Remagen

Gleis Länge (m)
001 600
002 400
003 600
004 450
005 400
006 576
007 531
008 285
009 157
110 166
111 145
151 600


Gleislänge Sinzig

Gleis Länge (m)
401 600
402 600
403 400
409 800
424 150


Diese Simulation ist Teil der Rheingold-Projekt | Köln Hbf | Hürth–Kalscheuren | Brühl | Sechtem | Roisdorf | Bonn Hbf | Bonn-Bad Godesberg | Remagen | Brohl | Andernach | Weissenthurm | Koblenz-Lützel