Weichenauffahrtaste

From SignalWiki
Jump to: navigation, search

Inhalt | Gebrauchsanleitung und Tips Sp Dr S 60 | FAQ | Gebrauchsanleitung Betriebszentrale | Gebrauchsanleitung Streckenverbindung | Sprachkommunikation | Verzeichnis der Änderungen | Developers pages

  Flag en-gb.png English Flag nl.png Nederlands

Bedeutung

Mit der Weichenauffahrtaste (WAT) kann man eine Weiche, die aufgefahren wurde, wieder in eine definierte Lage bringen. Eine Weiche wird "aufgefahren", wenn ein Zug die Weiche von der stumpfen Seite aus befährt (z. B. aus dem abzweigenden Teil), die Weiche aber nicht in der richtigen Position liegt (im Beispiel: durchgehender Teil). Die Weiche wird also durch den Zug zwangsweise umgestellt.

Weichenauffahrtaste

Benutzung

Eine aufgefahrene Weiche ist dadurch erkennbar, dass beide StÜM blinken (rot, wenn das Gleis noch besetzt ist, bzw. gelb, wenn das Gleis nicht besetzt ist). Außerdem ertönt ein Wecker. Um die Weiche wieder in eine definierte Position zu bringen, ist die WAT zusammen mit der Weichentaste zu betätigen. Da die Benutzung der WAT dokumentationspflichtig ist, ist ein Zählwerk vorhanden.

Hinweise

Das Auffahren einer Weiche ist im Regelbetrieb (abgesehen von Rückfallweichen) höchstens auf Modelleisenbahnen üblich, in der Realität ist das Risiko einer Entgleisung oder Beschädigung von Weiche oder Radsätzen zu groß. Außerdem verbleibt die Weiche nach dem Auffahren in einer undefinierbaren Lage und stellt somit eine Gefahr für nachfolgende Züge dar. Dieser Zustand muss so schnell wie möglich behoben werden, zumal die Weiche sich ansonsten nicht für Fahrstraßen stellen lässt.